Menü Thermoelemente

   

Thermoelemente

Thermoelemente liefern eine temperaturabhängige proportionale elektrische Spannung an der Verbindungsstelle zweier unterschiedlicher Metalle (Metalle mit unterschiedlicher Elektronenkonzentration - Seebeck-Effekt). Mit steigender Temperatur steigt ebenfalls die Spannung. Thermoelemente eignen sich für hohe Temperaturen 200 - 1800 °C. Die Meßgenauigkeit (+- 0,75%) und Langzeitstabilität gegenüber Widerstandsthermometern ist etwas geringer.
Thermoelemente werden überwiegend in Öfen, Schmelzen und sonstigen Hochtemperaturbeereichen eingesetzt.

Auflistung nach DIN IEC 584 und DIN 43710

Für Thermoelemente müssen je nach Typ spezielle Leitungen (mit unterschiedlichen Metallen) und Steckverbindungen verwendet werden um eine Einschleppung von thermischen Fremdspannungen zu vermeiden.

Element  Typ  max Temp.  Definiert bis  + Pol  - Pol  Stecker 
Eisen-Konstantan (Fe-CuNi) J 750°C 1200°C schwarz weiß schwarz
Kupfer-Konstantan (Cu-CuNi) T 350°C 400°C braun weiß braun
Nickechrom-Nickel (NiCr-Ni) K 1200°C 1370°C grün weiß grün
Nickechrom-Konstantan (NiCr-CuNi) E 800°C 1000°C violett weiß  
Nicrosil-Nisil (NiCrSi-NiSi) N 1200°C 1300°C rot orange rosa
Platinrhodium-Platin (Pt10Rh-Pt) S 1500°C 1540°C orange weiß  
Platinrhodium-Platin (Pt13Rh-Pt) R 1600°C 1760°C orange weiß orange
Platinrhodium-Platin Pt30Rh-Pt6Rh) B 1700°C 1820°C - -  
Eisen-Konstantan (Fe-CuNi) L 600°C 900°C rot blau  
Kupfer-Konstantan (Cu-CuNi) U 900°C 600°C rot braun  


c. by Norbert Müller